Persönliche Stillberatung: 

Bei Stillproblemen, Sorgen und Fragen rund um die Stillzeit, stehe ich dir als Stillberaterin zur Seite. 

Bei z. B. folgenden Fragen kann ich dir helfen:

  • Hast du schmerzende Brustwarzen?
  • Ist dein Baby unruhig beim Trinken an der Brust?
  • Machst du dir Sorgen, ob dein Baby genug trinkt oder weil es sehr häufig an die Brust möchte?
  • Dein Baby lässt sich nur an der Brust beruhigen oder schläft nur an der Brust ein und du fragst dich, ob das normal ist?
  • Du möchtest dein Baby/Kleinkind sanft abstillen?
  • Du bekommst Druck von deinem Umfeld abzustillen und weißt nicht genau, ob du es auch möchtest?
  • Du bist dir nicht sicher was für dein Baby am besten ist, Stillen oder Fläschchen?
  • Du möchtest wieder arbeiten gehen und hast Sorgen, weil dein Baby noch viel stillt? 
  • Du bist schwanger und suchst einen Stillvorbereitungskurs?
  • ...


Der persönliche Kontakt spielt bei der Stillberatung eine wichtige Rolle. Dennoch möchte ich dir, insbesondere jetzt in der "Corona-Zeit", auch die Möglichkeit geben, deine Fragen zunächst per E-Mail, Telefon oder Videokommunikation zu besprechen.

Über sämtliche besprochene Inhalte bewahre ich Schweigepflicht.

"Milch-Meeting" 

Austausch von Frau zu Frau

Das "Milch-Meeting" ist nicht nur sozusagen ein Stillcafé, sondern auch ein Angebot für interessierte Schwangere & Mütter, die das Fläschchen geben.

Zweimal im Monat biete ich allen interessierten Frauen eine Plattform zum Austausch über Still-Themen bzw. zum Füttern mit der Flasche.

Wann und wo:
Kaffee oder Tee kann ich dir leider nicht anbieten, da das Meeting aktuell online stattfindet. Du kannst es dir aber dafür Zuhause gemütlich machen! ;)
 
Jeden ersten u. dritten Freitag im Monat online über Zoom!

Preis:
kostenfrei!

Anmeldung:
Bitte melde dich bis spätestens einen Tag vor dem Termin bei mir per E-Mail an: info@vanessa-cafaro.de

Ich freue mich auf dich! :)

Häufiges Stillen nach Bedarf sollte mindestens bis zum Alter von zwei Jahren fortgesetzt werden, da Muttermilch weiterhin eine wichtige Quelle für viele Nährstoffe ist.

Die WHO empfiehlt, Babys 6 Monate lang ausschließlich zu stillen
d.h. ohne weitere Speisen und Getränke außer Muttermilch zu ernähren.

Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO) zum Stillen:

Created with Sketch.

In den ersten sechs Monaten konnten keine nachteiligen Effekte des ausschließlichen Stillens auf das Wachstum beobachtet werden, wenn die Mutter nicht unterernährt war. Ausschließliches Stillen bietet in dieser Zeit mehrere Vorteile für Kind und Mutter. Das Kind erhält einen besseren Schutz des Magen-Darm-Traktes vor Infektionen. Außerdem wurde bei Säuglingen, die sechs Monate ausschließlich gestillt wurden, eine bessere motorische Entwicklung beobachtet. Nach sechs Monaten jedoch kann Muttermilch allein die Ernährungsbedürfnisse des Kindes immer weniger befriedigen. In diesem Alter sind die meisten Babys bereit für Beikost. Frühgeborene oder mit niedrigem Gewicht geborene Säuglinge sowie Kinder von unter- oder mangelernährten Müttern müssen unter Umständen schon vor dem sechsten Monat Eisen und andere Nährstoffe (z.B. Zink und Vitamine) zusätzlich zur Muttermilch erhalten.

Weiterstillen:
Häufiges Stillen nach Bedarf sollte mindestens bis zum Alter von zwei Jahren fortgesetzt werden, da Muttermilch weiterhin eine wichtige Quelle für viele Nährstoffe ist. Muttermilch ist während Erkrankungen des Kindes besonders wichtig, wenn das Kind das Essen verweigert, nicht aber die Brust. Stillen schützt in diesen Phasen vor einer Austrocknung und bietet die notwendigen Nährstoffe für die Genesung. Weiterhin wurde eine längere Stilldauer mit einem geringeren Risiko chronischer Erkrankungen und Übergewicht im Kindesalter und mit verbesserten kognitiven Leistungen in Verbindung gebracht.

Quelle: https://www.still-lexikon.de/empfehlungen-der-who-fuer-die-ernaehrung-gestillter-kinder/


Was jede Schwangere über das Stillen und gutes Anlegen wissen sollte:

Created with Sketch.
  • Stillen darf nicht weh tun! Wenn doch, ist die Anlegetechnik noch nicht korrekt: Das Baby sollte viel Brustgewebe in den Mund bekommen und nicht nur die Brustwarze.
  • Du kannst Dein Baby jederzeit nach Bedarf stillen. Zeitlich künstliche Stillabstände sind nicht zu empfehlen.
  • Die Milchmenge steigert sich bei jedem Stillen. Die Nachfrage regelt das Angebot: Es hat sich gezeigt, dass häufiges Anlegen, mindestens 8 bis 12 mal in 24 Stunden, für Mutter und Kind am besten ist.
  • Ein Neugeborenes, das viel Hautkontakt mit der Mutter hat, fühlt sich geborgen und sicher. Es weint weniger und ist weniger gestresst als wenn es alleine ist.


Stillsignale/Hungerzeichen:
https://www.afs-stillen.de/wp-content/uploads/flyer_kleine_stillhilfe.pdf


Infomaterial kostenlos zum Downloaden:
https://www.afs-stillen.de/infomaterial/kostenlose-downloads/


https://www.stillkinder.de/was-jede-schwangere-ueber-gutes-anlegen-wissen-sollte/